Frauenchor

Der Frauenchor des Gesangverein Alsenborn e. V.

Im Herbst des Jahres 1975 fügte Chorleiter Klaus Kronibus dem Traditionschor, dem 1868 gegründeten Männerchor, und dem Akkordeonorchester noch eine weitere Abteilung hinzu, den Frauenchor. Der Start verlief zunächst etwas schwerfällig, da Gruppierungen in- und außerhalb des Vereins nicht gerade begeistert von diesem Vorhaben waren, weil man hierdurch gewisse Konkurrenzwirkungen befürchtete, eine Sorge, die sich in der Folgezeit als unbegründet erwies. Eine erfolgreiche Entwicklung dieses Chores setzte innerhalb kurzer Zeit ein. Bereits während der ersten beiden Jahre nach seiner Gründung etablierte sich diese Abteilung rasch zu einer leistungsfähigen Chorgruppe, die schnell über die Ortsgrenzen hinaus bekannt wurde.

Der Frauenchor im Jahr 1976

Musikalisch herausragende Erfolge bei Wertungs- und Leistungssingen des Pfälzischen Sängerbundes ließen den Chor zum gefragten Ensemble heranreifen. Wiederholt wurde der Chor im Laufe der Zeit durch den Pfälzischen Sängerbund mit besonderen Aufgaben betraut und für überregionale Auftritte herangezogen. In Konzerten seines Heimatvereins stellte der Frauenchor schnell eine Bereicherung der Darbietungsmöglichkeiten dar. Erfolgreich beteiligte er sich an der Produktion gemeinsamer Tonträger wie Schallplatten, Kassetten sowie CDs und folgte der Einladung zu Tonaufnahmen beim Rundfunk und bei privaten Produzenten.

Mit der Etablierung dieses Chores ging auch eine bedeutende Erweiterung der musikalischen Möglichkeiten einher: das Singen im gemischten Chor. Gerade heute, wo allerorts zurückgehende Mitgliederzahlen in den Chören beklagt werden, ist die Einrichtung eines gemischten Chores nicht nur eine musikalische Bereicherung, sondern auch eine Überlebensstrategie bei vielen Traditionsvereinen wie der Gesangverein Alsenborn auch einer ist.

Mit den Bemühungen um ein breiter gefächertes Angebot an Aktivitäten des Vereins entstanden 1993 die mittlerweile schon zur Tradition gewordenen Revuen, die der Verein in regelmäßigen Abständen mit größtem Erfolg durchführt, die ohne den Einbezug der Frauen so nicht möglich gewesen wären. Es hat sich gezeigt, dass gerade unter den Frauen des Vereins zahlreiche Talente schlummern, die dann in den Bereichen Kabarett und Chanson ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen können und beim Publikum für ihr Tun begeisterte Anerkennung finden.

Der Frauenchor des GV Alsenborn im Jahr 2000

Aus heutiger Sicht war die Gründung dieses Chores also ein zukunftsweisendes Projekt. Neben der Erfüllung der musikalischen Aufgaben war der Einbezug der Frauen auch aus vereinsinternem Blickwinkel ein Segen. Spätestens ab der Inbesitznahme der vereinseigenen Räume in der Alten Schule im Jahre 1990 war der Gesangverein Alsenborn mit seinen Abteilungen zu einem Unternehmen herangewachsen, in dem jede helfende Hand willkommen und benötigt war, um allen organisatorischen Anforderungen gerecht zu werden. Gerade auf diesem Feld zeigt sich die Präsens des Frauenchors von größter Bedeutung für das Funktionieren des Vereins.

Die Sängerinnen des Frauenchores im Rahmen der Revue 2009/10

Heute sind Frauen- und Männerchor im Gesangverein Alsenborn eine eingeschworene Gemeinschaft. Die meisten Traditionschöre bangen um ihre Existenz. Die Menschen unserer Zeit sind zum Gebrauch ihrer Singstimme auf Distanz gegangen, warum auch immer. Man lässt sich lieber mit Klängen berieseln. Es bleibt die Zukunftsaufgabe aller um die Kultur einer Gesellschaft besorgten Menschen, diesen Zustand zu ändern und dem vorherrschenden, dem Gesang nicht förderlichen Zeitgeist entgegenzutreten. Dem Gesangverein Alsenborn, insbesondere seinem Frauenchor, sei eine reiche Früchte tragende Zukunft gewünscht.

Informationen zu den anderen Abteilungen:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.