Weitere Aufführungen von “Momo”!

„Vielleicht ist die Zeit eine Art Musik, die man bloß nicht hört, weil sie immer da ist.“ So wunderschön beschreibt Michael Ende in seinem Märchen-Roman „MOMO“ was die Zeit sein kann. Momo, ein kleines Mädchen, kämpft in der Geschichte gegen eine Bande von Zeitdieben, den grauen Herren, die den Menschen ihre Lebenszeit und damit die Freude am Leben rauben. Doch Momo lässt sich nicht darauf ein. Mit Hilfe der Schildkröte Kassiopeia und Meister Hora gelingt es ihr, die grauen Herren zu vernichten und ihre Freunde zu retten.

Diese rührende Geschichte, kombiniert mit der Musik von Jean-Claude Séférian, bringt am 25. April um 15.00 Uhr und am 26. April um 11.00 Uhr im Kulturtreff „Alte Schule“, der Nachwuchs des Alsenborner Akkordeonorchesters des GVA , zusammen mit den Akkordeonschülern der Emmerich-Smola-Musikschule und Akademie der Stadt Kaiserslautern, unter der Leitung von Susanne M. Boslé, auf die Bühne. Karten gibt es an der Kasse. Eine weitere Aufführung findet am 29. Mai, 16.00 Uhr im Sendesaal des SWR in Kaiserslautern statt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.