Neue Revue “Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei”

So lautet das Motto der neuen Revue, die der Gesangverein Alsenborn im Vorfeld zum 80. Geburtstag seines jahrzehntelangen musikalischen Leiters Klaus Kronibus und im Rahmen der Kulturwochen der Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn in Szene setzt. Das Motto verrät bereits: es wird die letzte von Klaus Kronibus verantwortlich geplante und geleitete Revue sein.

In Liedern, Chansons und Sketchen präsentieren die Mitwirkenden vier Szenen, die sich auf das traditionelle Leben im Gesangverein Alsenborn im Allgemeinen, auf zwischenmenschliche Begebenheiten und letztlich dem Thema Abschied im Besonderen beziehen: „Der Krug geht so lange zum Munde, bis man bricht“ (Erinnerungen an vergangene Zeiten); „Wie man’s macht, man macht’s verkehrt“ (Stimmung in der Bar nebenan); „Irren ist menschlich“ (Sketche aus dem Eheleben ) und zum Finale „Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei“ (Der Lotse geht von Bord – Lieder vom Abschied).

Ausführende sind Das „Revueensemble“ des Gesangvereins Alsenborn mit seinen Solisten, das „Salonensemble“ des Akkordeonorchesters, Ekaterina und Harald Kronibus, Gesang und Klavier, Micha und Alexander Kronibus, Schlagzeug, Susanne Boslé, Mandoline und Martin Kotzan, Geige. Die Gesamtleitung und die Moderation liegen in den Händen von Klaus Kronibus.

Die Premiere geht am Freitag, den 20.11.2015 in der „Alten Schule“ über die Bühne. Weitere Termine sind Samstag, der 21.11. und Freitag, der 27.11. Beginn ist jeweils um 20 Uhr. Bitte merken Sie sich diesen Termin schon jetzt vor, oder besser: Bestellen Sie gleich die Karten, im Vorverkauf zum Preis von 9 € erhältlich bei Petra Bergheimer (Tel. 0176-67 83 68 45; E-Mail: gva.tickets@gmail.com).

Die Aktiven des Gesangvereins Alsenborn freuen sich auf Ihr Kommen!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.